The person you’ve called is permanently under surveillance

Bisher kann jedes Handy, jede SIM-Karte hierzulande eindeutig einer Person zugeordnet werden. Bei einem Mobilfunkvertrag wird der Ausweis verlangt und die Angabe einer Bankverbindung ist notwendig. Prepaid-Karten erfordern ebenso eine Registrierung.

So entstehen während der späteren Nutzung, unsichtbar für den Benutzer, Nutzungs- und Bewegungsprofile: Wer telefoniert wie oft, wann, mit wem? Verknüpft mit den anderen persönlichen Daten (Geschlecht, Alter, …) und abgeglichen mit den Statistiken der anderen Kunden können so zielgerichtet spezielle Angebote (Flatrates etc.) an die Kunden gerichtet werden. Außerdem, in welchen Mobilfunkzellen und damit welchen Orten meldet sich das Handy im Netz an? Über diese technischen Daten ist eine Lokalisierung des Gerätes und damit des Benutzers jederzeit möglich. (Nun ja, fast – nur solange das Handy eingeschaltet ist.) Der Datensammelwut der Provider (und ggf. dem Zugriff der Behörden) zu entkommen scheint unmöglich.

Einen blassen Hoffnungsschimmer gibt es jetzt am Horizont. Auf zdnet.de wird berichtet, daß Hop-On die erste Ladung seiner Wegwerf-Handys nach Europa liefert. Diese Geräte sind anfangs mit einem Betrag von ca. 13€ ausgestattet. Nachdem das Guthaben abtelefoniert ist, wirft man das Handy natürlich nicht einfach weg, sondern entsorgt es fachgerecht.

Natürlich ist das Ganze ökologisch trotzdem bedenklich. Einen besonderen Reiz hat es dennoch. Werden die Geräte verkauft, ohne sich registrieren müssen, ermöglicht das anonyme Gespräche und das Handy kommt einer mobilen Telefonzelle gleich. Ein direkter Rückschluß auf den Benutzer ist nicht möglich, die Datensammler gehen leer aus.

Allerdings wage ich kaum zu hoffen, daß es in diesem regulierungswütigen Staat diese Möglichkeit geben wird …

Advertisements

2 Antworten to “The person you’ve called is permanently under surveillance”

  1. Matthias Says:

    Unsinn. Auch wenn man sich selbst ein Handy kauft und dann eine Prepaid-Karte kaufen will, muß man sich registrieren.
    Dies ist in Dtl. Pflicht.
    Da hilft auch kein Wegwerfhandy.

  2. docsmith Says:

    Matthias wrote : „Dies ist in Dtl. Pflicht.“

    Deswegen der letzte Satz im Artikel. Wenn die Behörden bei diesem Vetriebsmodell nicht auf die Registrierung der Benutzer verzichten, werden die Geräte für einen Großteil der eigentlichen Zielgruppe uninteressant. Was in der Praxis bedeuten würde: Die Handys kommen hier erst garnicht auf den Markt.

    Trotzdem Danke für den Kommentar.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: